Mittwoch, 28. Mai 2014

Vom Schwiegermonster zur Schwiegermama

Sehr viele Frauen haben ja Schwierigkeiten mit ihren Schwiegermüttern. Anders ausgedrückt: Viele würden ihre wohl als Schwiegermonster bezeichnen. Das ging mir eine ganze Weile auch so. Inzwischen hat sich das zum Besseren gewandelt.

Ich kenne den Bestenvonallen schon ziemlich lange und wir waren erst einfach nur befreundet. Ich habe seine Mutter schon während dieser Zeit kennengelernt und es war ganz klar, dass sie mich durchaus sympathisch fand. Allerdings war mir damals schon klar, dass sie nicht unbedingt so einfach zu "nehmen" ist und als Schwiegermutter bestimmt auch richtig garstig sein kann. Und es ist doch so: Wenn man jemanden grundsätzlich sympatisch findet, so heißt das nicht zwangsläufig, dass man diese Person auch als Schwiegerkind akzeptiert. Aus diesem Grund bat ich den Bestenvonallen ihr gegenüber unsere Beziehung erst mal nicht zu thematisieren, denn ich hatte damals schon genug um die Ohren und wollte mich nicht noch mit einer fiesen Schwiegermutter auseinandersetzen müssen. Obwohl wir uns in ihrer Gegenwart deshalb nicht anders verhalten haben als vorher, hat sie es irgendwann dann doch gemerkt und ab da war alles anders und sie hat gestichelt, wann und wo sie nur konnte. Dabei ging es nicht oder zumindest weniger darum, dass wir es ihr nicht sofort gesagt haben, sondern eher darum, dass der Bestevonallen schon zweimal verheiratet war und das beide Male nicht gut für ihn ausging. Sie weiß ja, dass meine Kinder nicht bei mir leben und dachte ich wäre auch ein Griff ins Klo, was meine Tauglichkeit als Frau an der Seite ihres Sohnes betrifft. So nach dem Motto: Nicht noch so eine! Ich habe viele Sprüche und Äußerungen einfach überhört und nur wenn es nicht anders ging, was dazu gesagt. Meist brauchte ich das aber gar nicht, weil der Bestevonallen immer prompt reagiert hat und zu mir stand. Es gab dann viele Gespräche zwischen Mutter und Sohn, in denen der Bestevonallen immer wieder klar gemacht hat, wie sehr er mich liebt und wie gut alles läuft zwischen uns usw. Im Laufe der Zeit hat sie dann auch gemerkt, dass ich gar nicht so verkehrt bin und dabei geholfen hat wohl auch, dass ich sie unterstütze (sie hat seit Monaten eine sehr schwere Zeit) wo ich kann. Wir haben jetzt ein richtig gutes Verhältnis und das freut mich sehr!!!

Und wie ist es bei euch? Schwiegermonster oder Schwiegermama?



Dienstag, 27. Mai 2014

Was Neues

Ich habe mal wieder hier geschnüffelt und auch prompt was gefunden! Das Masking Tape und auch das Stofftape war so schön und günstig, dass ich daran nicht vorgehen konnte und beim Fotokarton war rosa dabei, der musste deshalb auch mit, außerdem kann man es immer gebrauchen. Jetzt sollte ich aber mal wieder eine Bastelstunde einlegen, denn ich habe seitdem ich die Karte für den Bestenvonallen gemacht habe, meine Scrapbookingsachen nicht mehr angefasst!




Montag, 26. Mai 2014

Aussicht

Die Aussicht von meinem Balkon ist nicht spektakulär noch dazu direkt an der Straße, aber ich denke es gibt nun wirklich schlimmere Ausblicke. Außerdem macht es irgendwie auch Spaß, die Menschen zu beobachten, denn unter der Woche kommt es durchaus öfter mal vor, dass welche vorbeilaufen. Wenn bekannte Menschen vorlaufen oder mit dem Rad vorbeifahren, kann man auch mal einen kleinen Schnack halten. Und wenn ich weder Lust habe Leute zu beobachten noch einen Schnack zu halten, dann setz ich mich einfach in Blickrichtung meiner Wohnung. 




Die Gunst der Stunde

... muss man nutzen. Eigentlich wollte ich meinen Balkon schon am Samstag in Ordnung bringen, aber irgendwie kam ich vormittags überhaupt nicht in Schwung und nachmittags hat's dann so geregnet, dass es nicht ging. Den Boden hätte ich zwar auch bei Regen schrubben können, aber es befand sich viel auf dem Balkon, was in den Müllcontainer musste und da wollte ich im strömenden Regen nun nicht hinlaufen (ich hätte ja
keinen Schirm halten können). Ich hatte gestern dann große Zweifel, ob sich das Wetter halten würde, denn Samstag fing es mit dem Wetter auch gut an, aber es hat ja geklappt. 
Der Sonnenschirm war noch in Ordnung und was den Tisch betrifft, so habe ich beschlossen, dafür kein Geld auszugeben, sondern das lieber in Kübel und Blumen zu investieren. Da ich noch nichts besorgt habe und es auch noch ein paar Tage dauert, bis ich soweit komme, habe ich erst mal benutzt, was ich eben so hatte, damit wenigstens der Tisch nicht "kahl" ist. Ich habe mich allerdings heute morgen richtig geärgert, denn ich hatte zwei gestreifte Kissen und konnte das andere trotz intensiver Suche nicht finden! Könnte sein, dass es aus Versehen entsorgt worden ist oder bei meiner Tochter gelandet ist bei deren Auszug. Das bedeutet, dass ich auch neue Kissen kaufen muss - ärgerlich!


Freitag, 23. Mai 2014

Immer noch nicht so weit

Ich wollte eigentlich schon längst Fotos von meiner Wohnung gemacht und auch gepostet haben, aber irgendwie hab' ich noch nicht den richtigen "Dreh" bekommen. Mit fotografieren an sich tu' mich sowieso schwer, aber das ist vielleicht auch Übungssache. Meine Wohnung hat aber auch noch diverse Baustellen, wenn ich ehrlich bin, denn bei mir ging es ja monatelang drunter &  drüber: Meine Tochter zog mit meinem Enkel ein und wieder aus etc.. Ich habe zwar schon angefangen, aber bei mir dauert es ja oft ein bisschen länger. Na ja, so gibt's weiterhin erst mal mehr zu lesen als zu sehen.
Aber es steht ganz oben auf meiner Liste!!!



Dienstag, 20. Mai 2014

Yeah, endlich Sommer!!!

Schon lange habe ich gehofft, dass das Wetter endlich mal besser wird. Der tagelange Dauerregen letztens war ja wirklich schlimm und hat mich total niedergedrückt. Nun komme ich natürlich unter Zugzwang, Balkonien in Ordnung zu bringen, da sieht's nämlich echt schlimm (was allerdings eher untertrieben ist) aus . Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, Vorher-Fotos zu machen und zu posten, aber die Idee hab' ich wieder verworfen, denn man muss sich ja nicht mehr blamieren als notwendig. Deshalb werde ich wohl ich ein Foto machen, wenn's wenigstens schon ein bisschen besser aussieht.

Da ich im Herbst und Winter den Kopf mit anderen Dingen voll hatte, habe ich vergessen meinen Sonnenschirm und meine Balkonsessel -  ich habe aber nur so gaaaanz einfache - in den Keller zu bringen. Ich hoffe einfach mal, dass der Sonnenschirm noch okay ist, wär' schade drum. Er war zwar nicht teuer, aber in Pink (steh' ich total drauf) und wer weiß, ob ich dieses Jahr so einen ergattern kann. Meinen hatte der Bestevonallen vor ich glaube, zwei Jahren durch Zufall hier entdeckt und dann gleich mitgebracht. Ja, der Mann kann mitdenken, was mich meist sehr glücklich macht! Vor einiger Zeit haben wir die Wohnung von Schwiegermama aufgelöst [meine Schwiegermama lebt übrigens noch ; )] und ich habe Solarleuchten bekommen, die man in Balkonkästen und Blumenkübel stecken kann. Ich habe keine schönen Kübel mehr und wollte Balkonien eigentlich nicht bepflanzen, aber jetzt wo ich die Leuchten hab' eben doch. Ich hoffe ja, dass ich irgendwo Kübel in pink und rosa ergattern kann! Ich möchte eigentlich auch einen neuen Tisch, der etwas größer ist. Ich liebäugele mit dem, aber ich weiß noch nicht, weil Balkonien einfach so klein ist. Na ja, bis ich mich endlich entschieden hab', bekomm' ich eventuell keinen mehr. Also Gas geben beim entscheiden...


Das gewisse Alter

Jeder der Kinder hat weiß wahrscheinlich, was gemeint ist. Allerdings gibt es wohl so einige Phasen in der kindlichen Entwicklung auf die diese Bezeichnung passt. Ich meine damit in diesem Fall die Zeit, in der die Pubertät beginnt und man realisiert: "Jetzt geht's los!" Vorweg sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich meinen (Stief)Sohn schon seit 8,5 Jahren kenne und also genau weiß, wie er war bevor es anfing. Auch wenn ich es schon von meinen Töchtern kenne, hat es mich doch jetzt schon ein wenig kalt erwischt. Spannend ist es doch immer wieder, denn jeder Mensch ist ja schließlich anders und somit auch die Pubertät, außerdem ist es diesmal ja ein Junge und da ist die Pubertät wohl noch mal anders (davon geh' ich jedenfalls aus). 

Vor einigen Woche teilte der Bestevonallen mit, dass bei seinem Sohn körperliche Anzeichen für den Beginn der Pubertät zu sehen seien. Ja, ist klar, sowas kommt irgendwann. Richtig "Klick" hat's da aber noch nicht gemacht, die Köpfe waren mit anderem gefüllt - offensichtlich. Ich muss dazu sagen, dass unser Herr (Stief)Sohn schon lange sehr altklug ist und meint er weiß auch gaaaaaaanz viel und dementsprechend Sprüche zum Besten gab, deshalb brauchten wir vielleicht ein bisschen länger um zu erkennen, was da los ist, denn ich bin der Meinung, dass zuerst die körperlichen Anzeichen beginnen und dann das "andere" Verhalten kommt. Aber vielleicht täusche mich da auch, denn irgendwie kommt das ja schleichend und fällt einem im Alltag erst mal gar nicht so auf, bis zu dem Tag an dem eine Veränderung sich absolut nicht mehr leugnen lässt und man sich irritiert fragt: " Was ist da los?" und sein Kind fragen möchte: "Wer bist du und was hast du mit meinem Kind gemacht???" Und dann weiß man: Es ist soweit!

Kritisiert hat uns der kleine Besserwisser ja schon mal öfter, aber irgendwas war dann auf einmal anders. Die Stimmlage, die Wortwahl, Mimik und auch Gestik sind anders geworden. Er zieht sich mehr zurück. Schaut nur noch selten gemeinsam mit uns TV, isst manchmal in seinem Zimmer usw. Und manchmal hab' ich das Gefühl wir sind ihm selbst, wenn er alleine mit uns zu Hause ist manchmal peinlich. Gestern ging's dann ja auf Klassenfahrt für ihn und wir haben ihn natürlich zur Schule gebracht und verabschiedet. Einige Schüler hatten sich verspätet (die Abfahrtszeit wurde geändert und das ist an einigen Schülern und Eltern wohl vorbeigegangen) und so mussten wir ein wenig länger bis zur Abfahrt warten. Das unser Sohn uns dabei wie Luft behandelt hat und peinlich berührt zusammenzuckte, wenn wir ihn dann doch mal ansprachen, war eine Sache. Dass er sich aber vor dem Einsteigen in den Bus nur nach Aufforderung von uns verabschiedete (mir klopfte er auf die Schulter und sagte: "Tschüß dann Kleine!" Ha und das obwohl ich immer noch größer bin als er!) fand ich schon irgendwie strange. Während wir warteten, bis der Bus abfuhr, was noch ein wenig dauerte, da immer noch zwei Kinder fehlten, schaute er immer mal wieder aus dem Fenster und die Blicke sagten jedesmal: "Oh man, steht ihr da etwa immer noch?!" Na, danke auch! Und winken - nee, natürlich nicht, warum auch aus dem Alter ist er nämlich raus!!! Schade eigentlich...

Montag, 19. Mai 2014

Sturmfrei : )))

Unser (Stief)Sohn ist heute morgen auf Klassenfahrt nach Kappeln gefahren. Das heißt für uns, dass wir bis Freitagmittag sturmfrei haben und ja, wir haben uns drauf gefreut!!! Doch, wir lieben unsern Sohn (das "Stief" spar' ich mir jetzt mal), aber es ist trotzdem schön mal frei zu haben! Wir hatten in letzter Zeit viele Angelegenheiten meine Schwiegermama betreffend zu regeln und so ist unsere Zeit als Paar doch sehr zu kurz gekommen, weshalb uns diese Tage ohne Kind bestimmt gut tun. Klar, ganz ohne Verpflichtungen geht's diese Woche auch nicht, aber man muss es  ja auch nicht übertreiben. Ich denke, unser Junge wird jede Menge Spaß haben und da hab' ich kein schlechtes Gewissen, die Zeit ohne ihn zu genießen...


Sonntag, 18. Mai 2014

Alles fängt irgendwann an

... wann es genau bei mir anfing, kann ich gar nicht sagen, denn es war ein schleichender Prozess. Ich versuche, so kurz wie möglich, zu schildern, wie es zu meiner Krankheit kam. Ich hatte viele Jahre Stress, nicht zuletzt deshalb, weil ich mir einfach einen falschen Mann ausgesucht habe. Mit der Trennung von diesem Mann war aber noch lange nicht alles vorbei. Das Ganze hatte für mich und meine Töchter weitreichende Folgen, was eben diesen Stress verursacht hat.  Lange Rede, kurzer Sinn: Es war kein Spaziergang! Irgendwann blieb meine Menstruation aus, kurze Zeit später kam psychosomatisches Asthma dazu. Ich hätte meinen Stress schon an diesem Punkt reduzieren müssen, aber da es mit meiner familiären Situation zusammenhing, war das nicht machbar, denn ich wollte meine Kinder unter KEINEN Umständen aus dem Haus geben! Ich habe irgendwann nichts mehr auf die Reihe bekommen, war psychisch, emotional und körperlich am Ende Diagnose: Burn-out und DepressionDas war dann der Punkt an dem mir klar war, dass die Mädels nicht bleiben können. Das war sehr dramatisch und ist manchmal heute noch schwer, aber ich habe die Überzeugung, dass man viele Dinge, die im Leben passieren, einfach annehmen und einen Weg finden muss, damit so gut wie möglich zu leben. Über die Jahre hat sich dann herausgestellt, dass die Depression chronisch ist. Die genaue Bezeichnung lautet anders, aber so kann sich wohl jeder eine gewisse Vorstellung machen, was gemeint ist. 

Es hat lange gedauert, bis ich die Krankheit akzeptieren konnte. Ich dachte immer: "Das MUSS doch irgendwann mal WEGGEHEN!!! Tut's doch bei anderen auch!" Aber ich bin ich und bei mir geht's eben nicht "richtig" weg. Mir geht's einfach mal besser mal schlechter, aber zum Glück ging es mir bis jetzt nie wieder so schlecht, wie am Anfang. Inzwischen kann ich, jedenfalls meistens, ganz gut damit umgehen. Es gibt natürlich schwere Phasen, in denen ich damit hadere, denn ich wäre auch gern "normal", weil ich in vielen Dingen so gar nicht mehr der Norm entspreche! Ich kann dadurch oft gewisse Erwartungen nicht erfüllen, will mich aber auch nicht jedem gegenüber erklären. Mein Bruder und auch meine Mutter haben  trotz viel(er) Erklärung(sversuche) bis heute noch nicht kapiert, was diese Krankheit für mich bedeutet und dass ich nicht faul bin und mich auch nicht auf meiner Krankheit "ausruhe". Aber wie sagt der Bayer: "Passt schon!"



Positiv und Negativ

Es ist doch wohl so, dass es das Positive nicht ohne das Negative gibt, anders gesagt: Wo Licht ist, ist auch Schatten und umgekehrt natürlich. Dennoch habe ich lange gezögert, ob ich auf diesem Blog über mein gesundheitliches Hauptproblem, das andere gesundheitliche Probleme aber irgendwie nach sich gezogen bzw. verstärkt hat, schreiben soll. Ich hatte mir nämlich fest vorgenommen, hier weitestgehend nur über positives zu schreiben. Vor einigen Tagen habe ich dann mit Freundinnen darüber gesprochen und sie haben mich ermutigt, doch darüber zu schreiben, weil es zu meinem Leben dazugehört und ich grundsätzlich ein lebensbejahender Mensch bin, mein Leben liebe und somit hieraus mit Sicherheit kein "Jammerblog" wird! 
Am Ende des Tages ist es doch so: Ich kann meine chronische Depression nicht aus meinem Leben wegzaubern, ausblenden oder wie auch immer. Sie ist einfach da und wird bleiben, ob ich will oder nicht! Ich kann's mir eben nicht aussuchen, weshalb es wohl das Beste sein wird, damit einfach so gut wie möglich zu leben und auch relativ offen umzugehen, was nicht heißen soll, dass ich mich zukünftig so vorstelle: "Hallo, mein Name ist Jeannette und ich bin chronisch depressiv!" ; ) Also warum nicht auch hier darüber schreiben. 



Sonntag, 11. Mai 2014

Mein Header

Ich habe mir mit Hilfe von PicsArt ein Foto für die Header meiner Seiten bearbeitet. Ich habe einen Hintergrund in Pink mit rosa Punkten gewählt und darauf in einer schönen Schriftart in weiß den Namen meines Blogs gesetzt. Bei "Facebook" und auch "Twitter" war es kein Problem. Ich das Foto hochgeladen und es wird ganz normal, so wie es sein soll angezeigt. Hier aber wird das Foto riesengroß angezeigt und der Schriftzug ist noch nicht mal ganz zu sehen. Das ist irgendwie schon ein wenig enttäuschend! Aber das lässt sich wohl nicht ändern....

Muttertag

Ich sag's so wie's ist: Wir sind im Allgemeinen nicht die großen "Muttertag"sfeierer. Über das telefonische Ständchen meiner jüngeren Tochter habe ich mich aber natürlich sehr gefreut!!! Das die ältere meiner Töchter sich heute gar nicht gemeldet hat, finde ich allerdings auch nicht tragisch. Ich weiß, dass sie mich liebt (mal mehr, mal weniger; wie's eben zwischen Müttern und Töchtern manchmal so ist) und so muss sie mir das nicht zwingend am "Muttertag" mitteilen. Klar, wer freut sich nicht über ein wenig Extra-Aufmerksamkeit, aber ich finde, man sollte das auch nicht zu eng sehen. 

Da mein Freund am Freitag Geburtstag hatte und ein Familienkaffeeklatsch an dem Tag nicht zu schaffen war, haben wir einfach gestern schon einen schönen Tag mit meiner Schwiegermama verbracht, so dass heute ein ganz "normaler" chilliger Sonntag, wie viele andere auch war, denn ansonsten hätten wir sie selbstverständlich zum "Muttertagskaffee" eingeladen!!! Ups, jetzt hab' ich bestimmt den Eindruck erweckt, als wenn's mit Schwiegermama total unentspannt wäre! Nee, ist es nicht!

Abmahnung

... ist offensichtlich ein großes Thema im Internet. Es kann wohl jeden treffen, der eine Webseite oder einen Blog hat. Ich bekomme regelmäßig einen Newsletter von eRecht24. Einem von diesen habe ich entnommen, dass eine Webseite (und somit wohl auch ein Blog) schon nicht mehr als "privat" gilt, wenn sie ein kleines Werbebanner enthält. Da ich in meinem Blog ja auch eines habe (der "Blinkie" von Dani Peuss), sollte ich mich einfach mit dem Gedanken anfreunden, dass mein Blog - zumindest juristisch - nicht mehr als "privat" gilt. Und wer weiß, vielleicht tragen ja auch die Links zu Online-Shops fördernd zu dieser Tatsache bei. Die in diesem Fall erforderliche Datenschutzerklärung habe ich allerdings schon. 
Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich zugeben, dass ich von Abmahnern nicht allzu viel halte. Klar, es muss Regeln geben, auch im Internet. Bei Regelverstößen auf Firmenwebseiten habe ich für das Abmahnen schon Verständnis, da man von diesen erwarten kann, dass sie die Rechtslage kennen. Aber "harmlose" Blogger abzumahnen, um schnell ein paar Euro zu verdienen, halte ich nicht für moralisch wertvoll oder ein großes Verdienst an der Gesellschaft!

Samstag, 10. Mai 2014

Blogbuch

Es gibt organisierte und weniger organisierte Menschen. Ich bin, ist zumindest meine Selbsteinschätzung (also nicht unbedingt objektiv), in der Mitte angesiedelt. Es gibt sicher Leute, die ihre Blogeinträge akribisch planen. Ich tue das nicht, aber ich bin ein vielfach interessierter Mensch und denke oft: "Darüber könnte ich mal einen Post schreiben...". Wenn ich dann aber (endlich) am Computer sitze, habe ich es nicht mehr im Kopf. Deshalb habe ich ein Notizbuch, dass ich sogar noch hatte und das nur darauf wartete benutzt zu werden, zu meinem "Blogbuch" gemacht. Wenn ich mal wieder denke: "Darüber.... " werde ich mir Notizen zu dem Thema machen oder vielleicht auch gleich den Post dort niederschreiben. 


Freitag, 9. Mai 2014

Eine einfache Karte

Ich habe eine einfache Karte für meinen Freund gebastelt. Schlicht deshalb, weil es mehr auf den Text ankam und er auch kein Typ für Schnick-Schnack ist. Leider ist mir erst eingefallen, sie zu fotografieren, als ich den Text schon fertig hatte. Das ist natürlich zu persönlich, um es zu veröffentlichen, aber ich denke, dass man auch so einen kleinen Eindruck gewinnen kann. Ich bitte zu berücksichtigen, dass ich noch eine blutige Anfängerin bin; es ist erst meine dritte Karte.
 


Dienstag, 6. Mai 2014

Schönes Wiedersehen/ Tolle Wohnung

Es war toll, meine Schwester nach so langer Zeit wiederzusehen!!! Sie hat mir eine superschöne Zeit bereitet und mich sehr verwöhnt. Frühstück, Essen, Pizza - immer war ich eingeladen! Wir hatten natürlich viel zu bequatschen und haben's uns richtig gemütlich gemacht, wenn wir nicht gerade den Weg gesucht haben. ; ) Ich habe mich sehr wohl gefühlt und hoffe, dass wir uns in Zukunft wieder oft sehen werden! Pläne, was wir unternehmen können, haben wir schon gemacht! 

Lost in Hamburg

Trotz einiger Widrigkeiten habe ich eine tolle Zeit bei/mit meiner Schwester verbracht! Es fing alles harmlos an: Meine Schwester hat mich am (riesigen) Hauptbahnhof abgeholt und mich bei  "Schweinske" zum Frühstück (ich kann das Frühstück dort absolut empfehlen) eingeladen. Und dann ging's los: Meine Schwester wohnt erst seit kurzem dort und kennt sich - gelinde gesagt - noch nicht gut aus. Da sie zur Arbeit mit dem Rad fährt und (in Hamburg) noch nicht mit der U-Bahn gefahren ist, war das am Sonntag morgen eine Premiere für sie. Dummerweise hatte sie sich den Weg zur U-Bahn-Station nicht gemerkt [wieso auch?! ; )] und wir haben - natürlich, wie soll's auch anders sein - den richtigen Weg nicht gefunden. Wir liefen völlig orientierungslos in der Gegend rum und liefen eine Weile sogar in die entgegengesetzte Richtung (!!!), bis ein netter Herr uns endlich in die richtige Richtung geschickt hat, was allerdings nicht heißt, dass wir dann sofort den richtigen Weg gefunden hätten. Nein, wenn schon verlaufen, dann doch bitte auch richtig; für halbe Sachen sind wir doch nicht zu haben! Irgendwann hat uns ein netter Mensch endgültig den richtigen Weg sagen können. Ich war schon lange nicht mehr so verzweifelt, denn ich musste sehr, sehr dringend und hatte Panik, dass ich plötzlich mit nasser Jeans dastehe !!! 

Nachmittags wollten wir uns dann den Reitstall Kruse anschauen und auch das war eine Odyssee, da wir den Weg natürlich auch nicht gleich gefunden und erst mal eine nette Rundfahrt mit mehreren Bussen gemacht haben. Aber wir haben das ganze mit Humor genommen und nicht aufgegeben.

Das nächste Mal werde ich ganz genau vorher im Internet recherchieren wie wir wo hinkommen!!!

Samstag, 3. Mai 2014

Materialbeschaffung für Scrapbooking

Man ist dabei keineswegs nur auf Bastelläden und einschlägige Online-Shops angewiesen. Wenn man einfach die Augen aufhält, kann man auch in sehr günstigen Läden ("Tedi", "Rossmann"...) und auch in Dekoläden ("nanu nana", "Depot", "Butlers") fündig werden. Ich habe gestern z. B. ganz nette Sachen bei "nanu nana" erstanden und der finanzielle Aufwand war wirklich nicht hoch. Es lohnt sich also auf jeden Fall, immer die Augen offen zu halten. Ich habe bisher noch nichts in Online-Shops erstanden, weil ich bis jetzt alles was ich brauchte, in Läden vor Ort bekommen habe, aber ich habe natürlich schon im Netz gestöbert und ich mache noch eine Liste auf dem Blog mit den Online-Shops, die ich ansprechend finde und ich mir vorgenommen habe, mal was zu bestellen. 


Neueste Errungenschaften

Neues Hobby Scrapbooking

Schon lange hielt ich Scrapbooking für eine tolle Sache, aber in meiner damaligen Situation hatte ich weder die Zeit noch die Lust, ein neues Hobby anzufangen. Nachdem ich ja nun einiges in meinem Leben geändert habe bzw. noch dabei bin, hatte ich im Februar nun endlich Zeit und natürlich auch Lust mit dem Scrapbooking anzufangen. Ich wusste allerdings nicht sehr viel darüber. Klar war, dass es um Papier und Fotos geht, dass man Schere und Kleber braucht war auch sehr logisch, aber der Rest war ein großes Fragezeichen. Ich habe dann einfach gegoogelt und nicht nur gelesen, sondern auch Videos geschaut. Dieses finde ich sehr toll, weil genau erklärt wird, was man braucht etc. Im März habe ich mir dann die ersten Materialien besorgt, wie Papierblöcke, Schere(n), Kleber und einiges mehr. Im April kam dann noch mehr dazu. Ich habe inzwischen auch festgestellt, dass die Möglichkeiten beim Scrapbooking unendlich sind, allerdings nicht nur bei der Kreativität und Materialien sondern auch bei den Kosten dafür! ; ) Aber damit kann ich durchaus leben... 


Auf nach Hamburg

Ende März ist meine Schwester wegen eines neuen Jobs in einem tollen Hotel von Berlin nach Hamburg gezogen. Ich wollte sie eigentlich schon Mitte April zusammen mit jüngeren Tochter besuchen, aber damals kam leider etwas dazwischen und es klappte nicht. Aber nun ist es endlich soweit: Morgen fahre ich zu meiner Schwester in wunderschöne Hamburg. Ich werde dann bei ihr übernachten, so dass wir uns eine richtig gute Zeit machen und ausgiebig quatschen können, denn persönlich ist es doch ganz anders und viel schöner, als am Telefon. Ich freu' mich so mehr darauf, weil wir uns länger als ein Jahr nicht gesehen haben!!!

Donnerstag, 1. Mai 2014

Mut zum Trash

Ich gebe gerne zu, dass ich sehr gerne TV schaue und nicht nur anspruchsvolle Sendungen. Warum auch nicht?! Klar, es spielt für manche Mitmenschen schon eine nicht unbedeutende Rolle, was sich die anderen Menschen im TV anschauen, um sie auf ein bestimmtes Niveau einzustufen. Man kennt ja z. B. den Begriff Hartz 4- TV. Deshalb traut man sich ja schon gar nicht mehr zu erwähnen, dass man ab und zu "Verklag mich doch"  oder vergleichbares schaut. Ich finde, man kann auch ruhig mal etwas weniger bis gar nicht anspruchsvolles anschauen, ohne komplett dumm zu sein oder  es zu werden. Ich denke nämlich, unsere Köpfe rauchen doch sowieso schon genug in dieser schnelllebigen Zeit, wo so viel von uns Menschen erwartet wird. Da muss man sich doch nicht ausschließlich Sendungen oder Filme anschauen, bei denen man 60 Minuten nach ihrem Ende noch überlegt, was sie einem eigentlich sagen wollten!!! Eines ist aber ganz klar: TV schauen sollte auf keinen Fall, die einzige oder permanente Hauptbeschäftigung sein!!!

Mein Zuhause

Ich möchte unter dem Label "Mein Zuhause" über meine Einrichtung, Dekoration und Haushalt schreiben. Eine lange Weile hatte ich viele andere Sorgen und Probleme und so blieb einiges auf der Strecke, was noch nicht sehr lange her ist. Das bedeutet, dass ich leider immer noch ein paar "Baustellen" in meiner Wohnung habe. In den nächsten Wochen werde ich daran arbeiten, diese endlich zu beseitigen. Darüber möchte ich hier dann berichten und auch Fotos posten. Mal schauen, wie sich das ganze dann entwickelt. 

Einiges zu beachten

Es war mir anfangs gar nicht bewusst, dass es nicht nur bei eigenen Webseiten, sondern auch bei Blogs einiges zu beachten gibt. Ich hatte auf einem anderen Blog einen Disclaimer entdeckt und habe gedacht, dass kann nicht schaden. Auf der Seite, von der er kam, habe ich dann noch einiges zu dem Thema gelesen und erfahren, wie wichtig so etwas eigentlich ist. Man kann dort kostenlos ein eigenes Impressum, Disclaimer und Datenschutzerklärung generieren. Irgendwann wurde gefragt, ob man journalistisch-redaktionelle Texte verwendet. Dies ist wohl schon der Fall, wenn man auf seinem Blog Stellung zum aktuellen Tagesgeschehen oder kulturellem Stellung nimmt. Ist dies der Fall, ist es erforderlich ein entsprechendes Impressum zu haben. Ich gehe schon davon aus, dass ich mal über solches schreiben werde und habe deshalb ein ausführliches Impressum gewählt, denn Vorsicht ist doch immer besser als Nachsicht. Es ist ganz einfach, mit dem Impressumsgenerator eines zu erstellen, Disclaimer usw. sind auch gleich dabei. Ihr könnt das ganze problemlos euren Erfordernissen anpassen. Ich hatte zwar schon Bedenken, Adresse und Telefonnummer anzugeben, aber ich fand es doch sehr wichtig, die Gefahr einer Abmahnung so weit wie möglich zu mindern. 

Von Tag zu Tag schlauer

Seit dem letzten Post ist zwar noch kein ganzer Tag vergangen, aber ich habe schon gelernt, dass ich um ein "anklickbares" Foto zu platzieren, gar kein HTML brauche, sondern nur ein Image-Gadget benutzen muss. Das hab' ich dann natürlich auch gleich getan. Das Foto dafür habe ich in der Form bearbeitet: Von Farbe zu Schwarz-Weiß mit Sepia, da ich finde, dass es so besser aussieht. Des weiteren habe ich ein Text-Gadget benutzt, um einen (hoffentlich ansprechenden) Begrüßungstext einzustellen. Außerdem habe ich das Gadget "Dieses Blog durchsuchen" und das Kontaktformular dazu genommen. Zum Abschluss habe ich dann noch das Design optimiert. Sicherlich werde ich im Laufe der Zeit noch ab und an etwas daran ändern, aber erst mal ist alles gut, wie es ist und ich kann mich nun mehr auf das Schreiben an sich konzentrieren. Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Zeit das insgesamt alles in Anspruch genommen hat, bis alles so war, wie es jetzt ist. Aber ich musste einfach alles so haben, wie ich es mir vorgestellt habe. 

Alles umgeschmissen

Tja, das zu den "Akten" legen hat einfach nicht klappen wollen. Ich wollte immer noch unbedingt eine "Plattform", wo auch meine Posts angezeigt werden und zwar automatisch und nicht indem ich sie umständlich kopieren muss! Obwohl mir inzwischen klar wurde, dass ich vielleicht einfach nur zu ungeduldig war (denn wenn ich es richtig verstanden habe, kann es wohl bis zu 14 Tagen dauern, bis die Verknüpfung vollständig funktioniert), habe ich das Ganze noch mal überdacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass für mich ein Google+ -Profil doch vollkommen ausreichend ist, zumal ich noch eine Facebook-Seite, einen Twitteraccount habe und auch bei Pinterest bin. Deshalb habe ich die Google+ - Seite (mal wieder) gelöscht und habe meinen Blog mit meinem Google+ - Profil verlinkt, dort erscheinen die Posts ja automatisch, so wie ich es haben möchte. Ich habe dort den Anzeige-Namen als Jeannette-Christin Weixler belassen, aber in Klammern gesetzt den Namen meines Blogs dazu genommen. Da ich ja eine "Über mich"-Seite und auch einen Link zu meinem Profil habe, habe ich das Profil-Gadget einfach gelöscht. Ich hätte zwar gern ein Foto, dass man anklickt und dann auf die "Über mich"-Seite kommt, aber ich denke, dazu braucht man HTML und das kann ich eben nicht. Allerdings habe ich eine Idee, wie ich es trotzdem hinbekommen kann, aber mal schauen, ob das überhaupt geht. Wenn's funktioniert, werde ich hier beschreiben, wie ich's hinbekommen habe. 

Zweiter Versuch

Natürlich hat's nicht geklappt. Ich habe dann entdeckt, dass ich die Google+ - Seite unter "Kunst, Sport oder Unterhaltung" in der Kategorie "Blog" einrichten können hätte. Ich hatte sie unter "Sonstiges" eingerichtet. Vielleicht lag es daran, dass es die Posts nicht dort erschienen sind. Ich habe deshalb die Seite gelöscht und neu eingerichtet. Wenn's daran nicht lag, werde ich die Sache zu den "Akten" legen. 

Des Wahnsinns fette Beute

... jedenfalls fast. Ich habe so einige Stunden damit zugebracht meinen Blog zu bearbeiten (Gadgets hinzufügen und Layout ändern), eine Seite auf Facebook einzurichten, Twitter umzugestalten, eine Google+ - Seite einzurichten usw. Am Montag habe ich zweifelt versucht, meine Google+ - Seite (die eine Art Ergänzung zu meinem Blog sein soll), mit dem Blog zu verbinden, was überhaupt nicht geklappt hat. Ich habe in der Blogger-Hilfe durchaus gefunden, was man tun soll, aber es war mir ein sehr großes Rätsel, WO denn bitte der HTML-Code hin sollte. Zwar kann ich behaupten, dass ich an sich ganz gut mit dem Computer zurecht komme, aber mit den Sachen, die in diesem Fall gefragt waren, kenne ich mich offensichtlich ganz und gar nicht gut aus!!! Ich war zum Schluss so verzweifelt, dass ich überlegt habe, ob ich den Computer aus dem Fenster werfe oder es doch mehr Sinn macht Google zu verklagen. Das ganze ging soweit, dass ich die Haltung verloren habe und Tränen der Wut in den Augen hatte. Heute bzw. inzwischen gestern habe ich dann die Erleuchtung gehabt, ihn doch einfach in ein HTML-Gadget einzufügen und siehe da der Link ist schon mal erschienen. Was ich mich jetzt allerdings frage ist, ob die Posts nun statt in meinem Profil  (auch) auf meiner Google+ - Seite erscheinen. Aber das wird sich ja gleich zeigen. Sollten die Posts immer noch nicht auf der Seite erscheinen, bleib' ich ganz ruhig und werde es einfach hinnehmen, hab' ich mir jedenfalls ganz fest vorgenommen! Ich bin dann einfach mit dem zufrieden, was geklappt hat.
 

Template by BloggerCandy.com